Das Projekt "Hörbar" - Audioguide für Batenbrock!

Details

  Interview 

Mit Mobilrekordern, Fragebögen und Laptops eine besondere Stadtkarte erstellen. 

 

Seit Anfang des Jahres arbeiten Kinder von 6-12 Jahren in BOT-Batenbrock an der Verwirklichung eines interaktiven Stadtteilführers.

In der vorläufig letzten Woche Mitte September konnten Kleingruppen von Kindern und Jugendlichen mit dem Musiker Ingo Stanelle und Frederik Gawenda mit Hilfe mobiler Rekorder Sprachaufnahmen und Aufnahmen von Geräuschen, sogenannten "Atmos", machen. Mit Fragebögen bewaffnet und eigenen Ideen im Kopf zogen die Reporter los, um 5 Spielplätze in Batenbrock und deren Umgebung akustisch zu erkunden. 

 

Unsere Reporter erstellen Soundcollagen dieser 5 Spielplätze.

 

GPS-Koordinaten:

Abenteuerspielplatz:             51.51815, 6.9479

Spielplatz Tetraeder:             51.52513, 6.95298

Spielplatz Münchenort:          51.52111, 6.93869

Spielplatz Batenbrockpark:    51.53001, 6.94537

Spielplatz am Biotop:            51.52784, 6.95263

 

- TAG 1 - 

Los geht's an Tag eins mit dem Abenteuerspielplatz Devensstraße, welcher durch seine Tiere, Kletterwände und Freiflächen einen sehr guten Eindruck bei den Kindern und Besuchern hinterlassen hat. Das Angebot und die Vielfalt gehören sicherlich mit zum Besten, was Bottrop für Kinder zu bieten hat. Ob Hühner, fressende Pferde oder quietschende Gokarts - wir haben sie alle in unsere Soundcollage aufgenommen.

Gleich unter dem ersten Foto und der kleinen Fotogalerie findet ihr immer eine Soundcollage, die auch vor Ort ab Anfang November an der jeweiligen Klangmarke per QR-Code abgerufen werden kann.

 

Unsere Reporterin befragt Gäste des Abenteuerspielplatzes 

 
  • audioguide_2015_1
  • audioguide_2015_2
 
 
 
 

- TAG 2 -

Am zweiten Tag brechen wir dann zum Spielplatz am Fuße der Tetraedertreppe auf. Viele Straßen, Autos und Fahrzeuge säumen unseren Weg. Unsere kleinsten Mitstreiter sind 6 Jahre, unsere älteren Reporter schon 10 Jahre alt. Frederik begleitet zusammen mit dem Musiker Ingo Stanelle die kleinen Gruppen. Einige Fragen haben wir uns zuvor überlegt, aber auch die Kinder haben eigene Ideen mitgebracht - sie wollen sich gegenseitig nach einem ausgiebigen "Spielplatzcheck" interviewen und auch Aufnahmen der Spielgeräte machen. In der Galerie seht ihr ein Foto eines Baggers, wir sind gespannt, ob ihr ihn in der Soundcollage wiederfindet. 

 

Die Reporter auf dem Weg zum Spielplatzcheck am Tetraeder

 
  • audioguide_2015_2
  • audioguide_2015_3
 
 
 
 

 

- TAG 3 -

Aufgrund des schlechten Wetters schneiden unsere Reporter am dritten Tag die gesammelten O-Töne, Atmos und Geräusche im improvisierten Studio, welches wir in der Küche des Abenteuerspielplatzes errichtet haben. Die Software ist das OpenSource-Programm Audacity, welches alle benötigten Schnittfunktionen zur Verfügung stellt und sich selbst von Laien recht einfach bedienen läßt. Ingo Stanelle stellt die komplette Technik wie Audiorekorder, MacBooks, Kopfhörer, Software und weitere kleine Dinge. Simple Audiobearbeitung wie Sichten der Aufnahmen, Schneiden von Interviews, Blenden und Pegeländerungen sollen die Reporter selber anwenden können. 

 

Wir schneiden die Aufnahmen in der Freeware Audacity und ordnen die Samples an. 

 
  • audioguide_2015_2
  • audioguide_2015_3
  • audioguide_2015_4
  • audioguide_2015_5
 

- TAG 4 -

Gerade an etwas unwirtlicheren Orten wie dem Spielplatz am Mönchenort, mit Hochhaussiedlung und bei den Kindern eher unbeliebtem Spielplatz, wollen wir am vierten Tag aktiv werden. Dazu kommen noch die Katzen und Hunde, die es vom Himmel regnet. Also beziehen wir spontan das rauschhafte Regengeräusch und die platschenden Gummistiefel in tieferem Wasser als sogenannte "Atmos" (Abkürzung für atmosphärische Geräusche) mit in die Collage mit. Trotz des kalten und regnerischen Tages finden wir einige Interviewpartner wie eine ältere Frau, die sich über den unsauberen Spielplatz ärgert. Uns fallen Einkaufswagen mit Müll und sinnlos aufgehängte Teppiche in der Nähe des Spielplatzes auf, außerdem fehlen einige Spielgeräte, wie unsere eigenen Tester bemerken. Weitere Kinder und Erwachsene sind ebenfalls nicht begeistert über die Sauberkeit und das allgemeine Spielplatzangebot vor Ort. Abhilfe könnte ein Spielplatzfest schaffen, so eine Anwohnerin. Wir finden: ein sehr guter Vorschlag!

 

Der Hydraulikkran dient uns als Hintergrundsound für die Audiomontage.

 

 
  • audioguide_2015_1
  • audioguide_2015_11
  • audioguide_2015_2
  • audioguide_2015_3
 
 
 

 

- TAG 5 -

Hier sind wir am fünften Tag am Spielplatzes am Batenbrockpark, welcher uns wirklich sehr gut, groß und sauber vorkam. Auch die Besucher sind angetan vom Angebot und der Vielfalt an Spielgeräten. Die Sauberkeit stimmt insgesamt, die Besucher sind recht zahlreich und mögen "ihren" Spielplatz besonders gern. Seilbahn, Drehscheibe sowie die anderen Geräte finden bei unseren eigene Testern großen Anklang, wie ihr auch in der Soundcollage hören könnt, oder? Eine Mutter trägt eine interessante Beobachtung zum Thema Müll bei: der Müll, den wir aber nicht besonders zahlreich an diesem Tag vorfinden, entstehe vor allem, weil die Kinder nur das Verhalten ihrer Eltern nachahmen. Soso, das wäre natürlich eine peinliche Sache . . .

 

Wie findet der Vater den Spielplatz Batenbrockpark für sich und seine Tochter? 

 
  • audioguide_2015_1
  • audioguide_2015_2
  • audioguide_2015_3
  • audioguide_2015_4
 
 
 

 

- TAG 6 -

Am sechsten und letzten Tag ziehen unsere Reporter zum Spielplatz am Biotop, welcher eigentlich ja noch zum Einzugsgebiet des Batenbrockparks gehört. Besucher scheint es heute nicht zu geben, wir sind die einzigen auf dem Platz. Der Zustand der Spielgeräte ist durchschnittlich, wie auch die Sauberkeit. Die Reporter loben aber durchaus die Lage des Platzes, welche mit angenehm und ruhig ohne Autolärm umschrieben wird. Wir haben einige der Geräte sowie Laufgeräusche aufgenommen und in die Collage eingefügt. 

Auch Spielgeräte ergeben interessante "Atmos" für unsere Collage. 

 
  • audioguide_2015_2
  • audioguide_2015_3
  • audioguide_2015_4
  • audioguide_2015_5
 
 
 

 

 

Wir wünschen euch viel Vergnügen mit den Fotos, Berichten und Soundcollagen. Vielleicht macht ihr euch ja auf den Weg, um die Klangmarken im Bottroper Stadtteil selbst zu entdecken. Die erste Karte im Bericht weiter oben und die GPS-Koordinaten helfen euch dabei, die Klangmarken zu finden. Fotos der Baumkletterei und der Befestigung der Schilder werden Anfang November nachgereicht. 

 - Die Reporter der "Hörbar", Frederik Gawenda und Ingo Stanelle - 

 

Grundsätzliches zum Projekt "Hörbar"

Kunstreich im Pott e.V., der ABA Fachverband und der Rollmobs, der Abenteuerspielplatz des BDKJ und das Spielmobil der Stadt Bottrop, führen in 2015 ein grosses, mehrwöchiges Projekt mit den Schwerpunkten GPS, Geocaching, Klangobjektbau und Trickfilm durch. Ziel bis September 2015 ist es, einen Audiostadtführer inklusive Weg- und Klangmarken sowie eine Route mit Geocaches zu erstellen, flankiert durch verschiedene Film- und Audioarbeiten, die mit den Kindern entstehen.

 

Mehr Infos über das Programm Kultur macht stark unter: BAG Spielmobile - Kultur macht stark

 

 

 

Ein Kooperationsprojekt von / mit freundlicher Unterstützung von:

 

ABA Fachverband      BDKJ   Spielmobil

 

Kunstreich im Pott e.V.            Bündnisse für Bildung - Kultur macht stark